Viel getan, viel erreicht und noch viel zu tun – Erste Bilanz des Kreativpakts

Lars Klingbeil zur ersten Bilanz des Kreativpakts mit dem Schwerpunkt Netzpolitik und Digitale Agenda

2009 wurde der Kreativpakt geschlossen. Gemeinsam haben Künstler, Kreativwirtschaft und Politiker vor sieben Jahren eine starke Kreativwirtschaft und eine soziale Absicherung der Kulturschaffenden gefordert. „Reboot Arbeit, update Urheberrecht, bildet soziale Netzwerke!“ war das gemeinsame Ziel.
Zeit für eine erste Bilanz: Was haben wir erreicht? Kommt die Unterstützung bei den Richtigen an? Gefragt ist der Blick nach Vorn. Denn die Welt und vor allem die Kultur haben sich weiterentwickelt. Die digitale Avantgarde ist in aller Munde, doch die gesetzlichen Rahmenbedingungen hinken hinterher. Die Anpassung des Urheberrechts ist eine ständige Aufgabe, genauso wie kulturelle Bildung und Medienkompetenz für alle. Und wie ist es mit der Digitalen Infrastruktur in Deutschland bestellt? Wie und wann gelingt der Ausbau zum schnellen Internet?

Zur Diskussion möchten wir Euch gerne einladen

Viel getan, viel erreicht und noch viel zu tun
Erste Bilanz des Kreativpakts der SPD-Bundestagsfraktion mit dem Schwerpunkt
Netzpolitik und Digitale Agenda

Diskussion mit Lars Klingbeil, MdB und Sprecher der AG Digitale Agenda der SPD-Bundestagsfraktion

Am Dienstag den 21. März 2017 um 19:00 Uhr im Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163, 13353 Berlin, Franz-Künstler-Saal (1. OG)

Hierzu haben wir den Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil gewinnen können. Als Mitglied und Sprecher der AG Digitale Agenda war er am Kreativpakt der der SPD-Bundestagsfraktion von Anfang an beteiligt. Er gab und gibt wichtige Impulse für die politische Gestaltung der digitalen Gesellschaft und der Umsetzung der digitalen Agenda.

Zusammen mit Lars Klingbeil wollen wir über die Schnittmengen diskutieren, die sich zwischen Kreativpakt/Kreativwirtschaft und der sogenannten Arbeit 4.0 ergeben. Inwiefern könne die Ziele des Kreativpakts Unterstützung für die Berliner Situation darstellen? Wo gibt es erfolgreiche Ansätze? 

Wir freuen uns auf eine spannende und anregende Diskussion.

Die Kommentare wurden geschlossen.